Was ist der Unterschied zwischen STEP 203 / 214 / 242?

Ich bekomme immer wieder die Frage gestellt, welches STEP Format das «Beste» ist, was wir in SOLIDWORKS verwenden können.

Die meisten kennen bereits das STEP 203 und das STEP 214 Format. Die Unterschiede sind wie folgt:

  • STEP 203 ist das «generelle» STEP Format, welches mit den meisten Systemen kompatibel ist.
    Es beinhaltet die Geometrie, Topologie und Struktur eines 3D Modelles.
    Es findet vor allem im Bereich Aerospace Anwendung, und ist auf diesen Bereich genormt.
  • STEP 214 ist ein neuerer Typ eines STEP Formats. Der Hauptunterschied in SOLIDWORKS liegt darin, dass neben den in STEP 203 bereits beschriebenen Elementen auch noch die Farben mitgegeben werden können.

Hier ein kleines Beispiel:

Wir haben diese Baugruppe in SOLIDWORKS geöffnet:

Wenn wir diese nun als STEP 203 abspeichern und in SOLIDWORKS öffnen, dann sieht sie wie folgt aus:

Als STEP 214 jedoch wird die Baugruppe mit den Farbinformationen gespeichert, sodass diese beim Importieren wieder genau so aussieht, wie sie im Original bereits ist:

Seit ein paar Jahren ist auch noch das STEP 242 interessant geworden.

In diesem STEP Protokoll wird alles wie bereits in STEP 214 gespeichert, aber es werden zusätzlich auch noch Bemassungen und Beschriftungen wie Form und Lagetoleranzen, Oberflächensymbole, Scheissymbole etc. gespeichert, die im 3D Umfeld erstellt wurden. Diese Kennzeichnungen werden PMI (Product Manufacturing Information) genannt.

Mit SOLIDWORKS MBD (Model Based Definition) können diese Information ganz einfach in der 3D-Umgebung erstellt werden. Mit SOLIDWORKS MBD haben Sie dann auch die Möglichkeit, diese Daten als STEP 242 abzuspeichern:

Die STEP 242 Modelle können auch in eDrawings geöffnet werden, um die Masse zu überprüfen:

Wir hoffen sehr, dass Ihnen dieser Technical Tip dabei hilft, die Unterschiede zwischen STEP 203 / 214 / 242 zu verstehen.

  • Wie hilfreich sind diese Technical Tips für Sie im Alltag?
  • Haben Sie Vorschläge für einen Technical Tip?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns: am besten als Kommentar, hier oder auf unserer LinkedIn-Seite.

Autor des Artikels

Michel Gurzeler, Technical Account Manager bei Visiativ Switzerland